8. Mai ist Weltrotkreuz-Tag

Veröffentlicht am 09.05.2017
(Bild: BRK)

Die Gründung des Roten Kreuzes jährt sich heuer zum 154. Mal. Der Weltrotkreuztag fällt auf den 8. Mai, dem Geburtstag seines Begründers, dem in Genf geborenen Henry Dunant. Am 24. Juni 1859, bei der Schlacht von Solferino in Italien, erkennt der zufällig anwesende Dunant, die große Not und das Elend der auf dem Schlachtfeld zurückgelassenen Verwundeten. Er organisiert mit den Dorfbewohnern zivile Hilfe. Seine Erlebnisse veröffentlicht Dunant in seinem Buch „Eine Erinnerung an Solferino“ mit großem Erfolg.

 

1901 erhält Henry Dunant den Friedensnobelpreis. Im zweiten Weltkrieg setzt das Deutsche Rote Kreuz rund 800.000 Ärzte, Krankenschwestern und Helfer ein. Die Siegermächte lösen 1945 das Deutsche Rote Kreuz auf. Die Neugründung erfolgt am 4. Februar 1950 in Koblenz.

Am 8. Oktober 1965 verkündet das internationale Rote Kreuz auf seiner 20. Internationalen RK-Konferenz feierlich seine 7 Grundsätze

 

Menschlichkeit – Unparteilichkeit – Neutralität – Unabhängigkeit – Freiwilligkeit – Einheit und Universalität.

 

Der Sitz des Generalsekretariats  ist seit 2001 Berlin. Das internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung umfasst das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), die internationale Förderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften, sowie derzeit 187 anerkannte nationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften. Dies garantiert eine nahezu weltweite humanitäre Hilfe.

 

Die Institution Rotes Kreuz, die einen höheren Bekanntheitsgrad wie die Marke Coca Cola in der Welt genießt, ist gerade heute aus unserer Welt nicht mehr wegzudenken. Das Rote Kreuz Oberallgäu steht für die  Menschen hier mit 300 haupt- und rund 2.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern rund um die Uhr bereit.

Artikelaktionen

Info-Telefon

 

Ihr Rotes Kreuz
Adressen

Angebote

> weiter zur DRK-Datenbank

portlet_kurse

portlet_fahrdienst

Tafel_portlet

portlet_defi_v2

Portlet_allgaeu_hospiz

portlet_Sandienst

portlet_butpende_v2